Thomas’ 220SE/C

Am 7. April 1965 erblickte dieses Coupe zum ersten mal das
Licht der Welt.

Bei ca. 90 bis 100 km/h auf der Autobahn kommt es tatsächlich mit 10 Litern Sprit aus, bei Normaltouren so an die 13 bis 13,5 Liter und bei mehr als 4500 U/min verschmäht der Wagen neben 1 Liter Öl auch gerne so an die 16 Liter Sprit  nicht.  Laut Lackierer nennt sich die Farbe schlicht Blaumetallic, das Zeug, das er mir daraufhin gemixt hat habe ich aber noch nicht mit dem vorhandenen Farbton verglichen....
Als Sonderausstattung hat mein Coupé ein Automatikgetriebe (sehr angenehm zu fahren, jedenfalls besser als alles, was ich in vergleichbarem Alter an Möhren mit Drehmomentwandler gefahren bin), ein mechanisches Schiebedach und ein Beckerradio, da dankenswerterweise in den vorhandenen Radioschacht paßt....
Die ursprüngliche Lackierung war laut Datenkarte 050, also weiß.
Die Laufleistung des Motors/Getriebes ist mir leider nicht bekannt, ist mir auch egal solange alles funktioniert. Über die Anzahl der Vorbesitzer kann ich nur die Glaskugel befragen da leider der Originalbrief nicht im Kaufpreis inbegriffen war.
An technischen Problemen habe ich neben dem oben beschriebenen gesteigerten Ölverbrauch bei hohen (Dauer-)Drehzahlen eine etwas undichte Servolenkung (alle 1000 km mal nachschauen reicht aber noch), eine kleine Undichtigkeit der Heckscheibendichtung (Neuteil wird aber seit Wochen im Kofferraum spazierengefahren) sowie diese dusseligen Windgeräusche an der Frontscheibe aber ca. 90 km/h, die von einem nicht 100% eingesetzen Frontscheibenchrom herrühren (Klebeband oder gelegentliches "Nachdrücken" lösen das Problem aber zur Zeit sehr gut....). Erwähnenswert wäre vielleicht noch, daß die Borduhr ´nen Wackelkontakt hat, was mich allerdings erst seit dem Einsetzen der Armaturenbrettverkleidung ärgert, ich habe einfach keine Faxen, das Ding vor Fahrtantritt jedesmal zu lösen um der dusseligen Uhr eins mitzugeben...
Zur Überwinterung kommt das Coupé in eine für Oldtimerzwecke tollen Scheune (wasserdicht und luftig), und damit es ihm nicht zu langweilig wird stelle ich ihm als Spielkameraden für die lange, dunkle Zeit einen 190c und einen aquablauen /8 220D (meine aktuelle Baustelle) dazu....

Info: Thomas Muth