Zur Geschichte des 250 SE Coupe   LM-MH33H

Fahrgestellnummer: 111 021 12 089 030
Auslieferung am 26.10.67 Niederlassung Ravensburg
Silbermetallic Sonderlack 180
Lederpolster schwarz 953 201
248 elektrisch heizbare Heckscheibe
302 orthopädische Rückenlehne
401 Einzelsitze
410 elektr. Schiebedach
423 autom. Getriebe
431 Sicherheitsgurte
429 Wärmetauscher (?)
551 Lenkrad weiß
673 Kaltstartbatterie


Im Sommer 1986 hab ich durch Zufall das Coupé per Anzeige als Kaufangebot entdeckt.
Es wurde von einem jugendlichen Besitzer in der Nähe von Saarbrücken angeboten.

Ich hatte mich rel. Schnell zum Kauf entschlossen, da mir ein 111er Coupe schon immer sehr gut gefallen hat, die Farbe silbermetallic ein absolutes muss war und der Kaufpreis mit 13.000,- DM erträglich erschien.

Nachdem hässliche eckige Zusatzscheinwerfer, ein Stereo-Turm der ersten Serie (der Radioschacht war schon vergrößert) und die Heckjalousie entfernt waren wurde das Auto fortan bei schönerem Wetter als 3. Alltagsfahrzeug ganz normal benutz und auch auf langen Strecken geschäftlich genutzt.

Natürlich wurden etliche Erneuerungen im Lauf der Jahre fällig:
Der Originalmotor, dem das Qualmen nicht abzugewöhnen war wurde 1988 gegen einen Generalüberholten (280er) ausgetauscht, der seitdem in allerbester Manier seinen Dienst verrichtet.

Im Winter 90/91 sollte nur die vordere Quertraverse (Stoßstangenhalterung) ausgetauscht werden,..... wie anzunehmen wurde daraus fast eine Vollrestauration, die jedoch super von Karl Hoffmann in Aarbergen ausgeführt wurde.
Leider war mein Auto danach und für das viele Geld auch nicht schöner, vorher war er von außen auch super, aber der Moder saß halt im verborgenen.

Seitdem ist nicht mehr viel passiert außer den üblichen Kleinigkeiten.
Ach ja, ich war der 2. der in Limburg am 1. möglichen Tag ein H-Kennzeichen bekommen hat, und ich hatte riesiges Glück denn die Amtsleiterin hat die Verordnung, dass nur Eurokennzeichen als H-Nummer ausgegeben werden durften erst am Nachmittag gelesen...

Am meisten Ärger bereiten mir Gummischläuche/Kühlwasser, die ab und an wegen Alterschwäche explodieren (die Motorlager müssten eigentlich alle ausgetauscht sein) Ansonsten liebe ich mein Auto sehr!
Es ist keinesfalls perfekt, der Chrom hat leichte Macken, das Leder ist „alt“ und das Holz wollte ich eigentlich schon beim Kauf erneuern (aber  wie es so ist....) aber ich möchte nichts Perfektes, da ich ruhigen Gewissens fahren will und auch nicht gewillt bin Unsummen zu investieren.

So nach und nach kommt immer mal ein kleine Verbessung hinzu und die Freude ist dann besonders groß.

Mathi


 

Mathi’s  250SEC