Eugen’s 220SEb/C

Das Fahrzeug ist Baujahr 1962 und wurde nach Italien ausgeliefert. Als dort der Erstbesitzer 1994 starb, importierte es ein Deutscher bei Kilometerstand 115 000 (!) nach Bayern.
Dieser “Importeur” gab es gleich nach Umschreiben auf deutsche Papiere bei einem Opel-Händler in Zahlung (für einen Astra Caravan !).
Dort stand es die folgenden fünf Jahre in einer Halle und fand keinen Käufer: kein Wunder, denn das dortige Publikum stand eher auf tiefergelegte GSI’s und Manta’s!
Ich erfuhr per Zufall durch einen Studienkollegen von dem Objekt und sah ihn mir gleich an. Da der Händler mir die Ausgangslage gleich offenlegte und in mir den einzig möglichen Interessenten sah, machte er mir ein Angebot, das ich mir trotz geringem Studentenbudget nicht zweimal sagen ließ. Als “Dreingabe” gab es noch 2 Jahre TÜV, das begehrte H-Gutachten, einen Satz neuer Conti-Weisswandreifen und einen jungfräulichen deutschen Brief mit mir 22-jährigem als Erstbesitzer!
So wurde mein Autotraum schon während des Studiums wahr. Ich kann es immer noch nicht glauben, dass der Händler nicht wusste, was er für ein Schätzchen beherbergte. Aber wie ich auch suche, es gibt keinen Haken: der Wagen ist im rostfreien Oroginalzustand mit leichter Patina, was ihm aber nach 38 Jahren nicht zu verdenken ist. In meinem ersten Sommer bin ich nun mehr als 5000 km spazierengefahren und habe Kaufangebote erhalten, bei denen der Opel-Händler wahrscheinlich bereits mehrere Herzinfakte hinter sich hätte. Bei Oldtimer-Treffen sah ich auch schon mehrere Coupes zum Verkauf und im Vergleich zu deren Preis-Leistungsverhältnis bestätigte sich meins als echtes Schnäppchen.

Info:
eugen.lutz@planet-interkom.de